Die Tafel des Schicksals 2. Buch

spielt in den Landen keltischer und germanischer Stämme auf dem Kontinent Tuairtha in der La Tène Zeit.

Verzweifelt kämpfen die Bewohner von Hûnaland gegen Hunger und Sturmfluten an der Küste, als der Nerterianer Hordar im Watt eine Bernsteintafel entdeckt, der eine mysteriöse Macht innewohnt und die den Menschen ungeahnte Kräfte verleiht. Sie hinterlassen eine Spur der Verwüstung, als sie ihr Land verlassen, um im sicheren Süden eine neue Heimat zu finden und verbreiten Angst und Schrecken unter den Völkern.

Während der Fürst der Thoringer von den Nerterianern in einen erbarmungslosen Krieg hineingezogen wird, erfährt die Vielwissende Gydja Volur durch die Wächterin des Schicksals vom Heraufziehen einer fremden Macht, die ganz Tuairtha und die Nornen selbst bedroht. Auf der Suche nach dem Geheimnis von Hûnaland gerät sie in das Intrigenspiel um die Macht des Ersten Druiden von Telta und Skadi von Thrym, die ihren Tod verlangen. Als Skadi ein Tabu bricht und die Thursen befreit, droht die Welt im Chaos zu versinken und Gydjas Mission zu scheitern.

Teil 1: Das Wandernde Volk

Laden Sie hier die Leseprobe aus dem 2. Buch, 1. Teil als PDF herunter: Prolog, Hordar, Der Erste der Druiden